Indianische Weisheiten


Verzweifle niemals.
Die Tage vergehen wie das im Wind fliegende
Herbstlaub und die Tage kehren wieder mit dem
reinen Himmel und der Pracht der Wälder.
Aufs Neue wird jedes Samenkorn erweckt,
genauso verläuft das Leben.

 

Lausche stets auf die Welt,
wie ein Kind, das über alles staunt.
Hege das Gefühl der Liebe und Bewunderung
für die gesamte Schöpfung,
vom winzigen Grashalm bis zum
entferntesten Gestirn.
So wirst du die verloren gegangene Harmonie
wieder finden.

 

Die Welt kennen,
heißt, sich selbst zu finden.

 

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann!
Cree-Indianer

 

Was ist das Leben?
Es ist das Funkeln eines Glühwürmchens in der Nacht.
Es ist der Atem eines Bisons im Winter.
Es ist der kleine Schatten, der in den Gräsern wandert und sich bei Sonnenuntergang verliert.

 

Du kannst den Regenbogen nicht haben, wenn es nicht irgendwo regnet.
Tötet nicht die Bäume, macht nicht das Wasser unserer Flüsse trübe.
Sprichwort der Pueblo-Indianer

 

Reisst nicht das Eingeweide unserer Erde auf.
Sonst werden die Flüsse und Bäume weinen.
KEOKUK Häuptling der Sauk

 

Weisst Du, dass Bäume reden? Ja, sie reden. Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst. Aber die weißen Menschen hören nicht zu. Sie haben es nie der Mühe wertgefunden, uns Indianer anzuhören, und ich fürchte, sie werden auch auf die anderen Stimmen in der Natur nicht hören. Ich selbst habe viel von den Bäumen erfahren: manchmal etwas über das Wetter, manchmal über Tiere, manchmal über den Großen Geist.
Tatanga Mani

 

Mögen alle meine Fehler sich auf Plätze begeben und
möglichst wenig Lärm dabei machen.
Enuitspruch

 

Ein Volk ist solange nicht erobert,
wie die Herzen seiner Frauen stark sind.
Dann aber ist es aus und vorbei -
einerlei, wie mutig die Krieger und
wie stark ihre Waffen auch sein mögen.
Cheyenne-Redensart

 

Ich sage immer, was ich in meinem Herzen für wahr halte. Darum geht es. Wenn alle das verstehen könnten, würden sie wissen, wie ich mich fühle. Wenn andere Menschen sich ihre Kultur bewahren und weiter danach leben würden, wüssten sie um diese Dinge.
Manchmal sagen die Leute, ich würde wieder Indianer spielen. Oh, das ist traurig. Ich glaube nicht, dass ich Indianer spielen oder mich wie eine Indianerin aufführen muss. Ich bin eine. Ich bin so. Ich bin, wer ich bin, Und ich bin stolz.
Mary Leitka ...Hoh

 

Wie lange leben wir auf Erden? Nicht für immer, nur eine kleine Spanne. Jade zerbricht, Gold wird zerdrückt, Quetzalfedern knicken. Nichts dauert auf Erden, alles lebt nur einen Hauch lang. Unsere Zeit ist geliehen, im Nu müssen wir sie hinter uns lassen.
Azteken

 

Menschen, die bloß arbeiten, finden keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt gelangt zur Weisheit.
SMOHSLLS (Nez Perce)